Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Nutzung des Webshops unter
www.moorino.com

1.0 / Stand: 30.06.2017

Hinweise / Präambel

Registrieren Sie sich im Rahmen des Bestellvorgangs, so können Sie sich jederzeit wieder einloggen und den Status Ihrer Bestellung ersehen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, im Falle eines wirksamen Widerrufs oder bei der Geltendmachung von Gewährleistungsrechten Retouren vorzunehmen. Sie können den Grund der Retoure angeben („defekt“ / „gefällt nicht“) und gleich einen Retourenschein ausdrucken.

Natürlich können Sie aber eine Retoure auch ohne Registrierung im System wie gewohnt vornehmen, beispielsweise – im Falle eines Widerrufs –über das Widerrufs-Formular bzw. die Möglichkeit des Online-Widerrufs auf unserer Website www.moorino.com.

Dies vorweggeschickt, gelten folgende Vertragsbedingungen als vereinbart:

§ 1 Allgemeines

Es gilt stets die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung der AGB. Abweichenden Vorschriften des Kunden wird hiermit widersprochen; andere Bedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch dann nicht, wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wurde, es sei denn, MOORINO® hat deren Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages

Der Kunde gibt mit der Bestellung der Waren ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages ab. Er erhält sodann umgehend per E-Mail eine Bestelleingangsbestätigung nebst Widerrufsbelehrung und Muster-Widerrufsformular. Diese stellt noch keine Annahme des Angebots dar. Erst mit ausdrücklicher Annahme dieser Bestellung durch MOORINO® kommt der Vertrag zustande. Die Annahme oder Ablehnung des Angebots des Kunden erfolgt durch Übermittlung einer Annahmeerklärung oder einer Ablehnungserklärung gegenüber dem Kunden per E-Mail an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse, wobei auch die Absendung der Ware als Annahme des Angebots gilt. MOORINO® wird das Kaufangebot des Kunden gemäß den Angaben in der Präambel zunächst seinem autorisierten Händlernetz mit der Anfrage nach Verfügbarkeit und Lieferbarkeit weiterleiten. Erklärt kein autorisierter Händler, dass die bestellte Ware vorrätig und lieferbar ist, wird MOORINO® selbst Verfügbarkeit und Lieferbarkeit im eigenen Haus prüfen. Aufgrund dieser besonderen Umstände kann die Annahme etwas länger dauern, als im Online-Handel üblich. Der Kunde erhält, sobald die Verfügbarkeit und Lieferbarkeit der bestellten Ware feststeht, spätestens jedoch 72 Stunden nach Abgabe der Bestellung, die Annahmeerklärung oder Ablehnungserklärung per E-Mail.

§ 3 Zahlung und Verzug

Die Belieferung der Kunden durch MOORINO® erfolgt gegen Zahlung des Kaufpreises. MOORINO® stellt dem Kunden eine Rechnung aus, die ihm mit Lieferung der Ware übermittelt wird oder per E-Mail zugeht. Bei verspäteter Zahlung fallen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank an. MOORINO® ist berechtigt, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und zu verlangen.

§ 4 Lieferung

Die bestellten Waren werden, sofern vertraglich nicht abweichend vereinbart, an die vom Kunden angegebene Lieferadresse geliefert. Alle Lieferfristen sind unverbindlich, soweit nicht von MOORINO® ein Liefertermin ausdrücklich verbindlich zugesagt wurde.

Falls MOORINO® ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellten Ware nicht in der Lage ist, weil zur Belieferung des Kunden ein Deckungsgeschäft mit einem Lieferanten geschlossen wurde und der Lieferant von MOORINO® seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber MOORINO® sodann nicht erfüllt, ist MOORINO® dem Kunden gegenüber zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass die bestellte Ware nicht zur Verfügung steht. Falls die Bezahlung des Kaufpreises bereits erfolgt ist, wird dieser unverzüglich zurückerstattet. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bleiben im Übrigen unberührt.

§ 5 Widerrufsrecht für Verbraucher

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht zu. Verbraucher in diesem Sinne ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Die Einzelheiten können der gesondert von MOORINO® mitgeteilten Widerrufsbelehrung entnommen werden. Die Widerrufsbelehrung findet sich (ebenso wie das Muster-Widerrufsformular, das Sie zur Erklärung des Widerrufs verwenden können, aber nicht müssen) beispielsweise im Anschluss an diese AGB, innerhalb unseres Webauftritts unter www.moorino.com oder auch in der Bestellbestätigungsmail, die der Kunde nach seiner Bestellung von MOORINO® erhält.

§ 6 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt im Eigentum von MOORINO® bis zur vollständigen Erfüllung aller Zahlungsverpflichtungen seitens des Kunden.

§ 7 Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

Das Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche von MOORINO® unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 8 Mängelhaftung und Gewährleistung

Soweit Mängel an der Ware – z.B. Produktionsfehler oder Beschädigungen – vorliegen, stehen dem Kunden die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu. Die Abtretung dieser Rechte des Kunden ist ausgeschlossen.

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter dem Link zur Plattform der Europäischen Kommission finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir weder verpflichtet noch bereit.

§ 9 Schlussbestimmungen

Vertragssprache und Sprache für Erklärungen im Rahmen der Durchführung dieses Vertrages ist deutsch. Übersetzungen dieses Vertrages entfalten keine rechtlich verbindliche Wirkung. Entscheidend ist immer die deutschsprachige Fassung dieser Nutzungsbedingungen. Der Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Verweist dieses Recht auf ausländische Rechtsordnungen (Rück- und Weiterverweisungen), sind diese Verweisungen unwirksam. Das Übereinkommen über den internationalen Warenkauf („CISG“ bzw. „UN-Kaufrecht“) wird im Rahmen dieses Vertrages ausgeschlossen. Der Schriftform bedürfen alle Willens- oder Wissenserklärungen, Anzeigen, Zustimmungen oder Ähnliches, soweit sie zwischen den Vertragsparteien Rechtswirkungen hervorrufen sollen. Falls sie mündlich abgegeben werden, bedürfen sie zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung. Die telekommunikative Übermittlung durch Telefax oder E-Mail erfüllt das Schriftformerfordernis nach diesem Absatz.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.